C ) Streitigkeiten zwischen Gesellschaftern und Begünstigten. PDF Drucken E-Mail
Streitigkeiten unter Gesellschaftern und/oder Begünstigen

Je nach konkreten Streitpunkten und -ursachen im Konflikt zwischen Gesellschaftern und Begünstigten sind auch unterschiedliche Möglichkeiten zur Beilegung von Streitigkeiten
offen.

Je personenbezogener eine Gesellschaft ausgestaltet ist oder je höher die Anzahl der Gesellschafter ist, umso grösser sind auch im allgemeinen die Streitpunkte.

Die Zusammensetzung der Geschäftsführung, ihre Qualifikation, eine allenfalls private Verquickung von Interessen sowie ihre persönlicher Charakter sind bei der Suche nach Lösungsmöglichkeiten im Streitfall ebenso zu beachten wie Kompetenzüberschreitungen, Manki oder Inkompetenz bestimmter Gesellschafter und Geschäftsführer bei Ausübung ihrer
Sorgfaltspflichten oder auch nur die Verbrüderung einzelner Gesellschafter gegen andere und deren Fähigkeit oder Unfähigkeit dagegen geschlossen vorzugehen.

Auch die unterschiedliche Stellung der Gesellschafter in der Hierarchie (Organfunktion) bei der Gesellschaft) oder hinsichtlich ihrer übrigen Rechte (Kontroll- und Bestellungsrechte) und Pflichten (zB. Nachschuss- und/oder Nebenleistungspflichten) wie überhaupt allfällige Interessenskonflikte bilden häufige Ursachen für Streitigkeiten unter den Geselllschaftern.

Als Streitbeilegung kommen das Schlichtungsverfahren, eine Mediation oder ein Schiedgerichtsverfahren in Frage, wobei diese bereits in den Statuten oder aber auch nachträglich durch Vereinbarung unter den Gesellschaftern reserviert werden können.

Zur Streitbeilegung können auch Vorkaufs- und Kaufrechte, Aufgriffsrechte oder Abtretungs- und Optionsrechte an Mitgesellschafter oder Dritte in den Statuten oder im Rahmen einer Streitbeilegung vereinbart werden.

Ist eine Streitbeilegung unter den Gesellschaftern nicht möglich, so steht am Ende nur mehr der Auflösung und Liquidation der Gesellschaft.

Streitigkeiten unter Gesellschaftern auch zu Konflikten mit/unter den Geschäftsführern/Organen der Gesellschaft und dazu, dass Betroffene von sämtlich en Informationen sowohl das Tagesgeschäft aber auch die gesamte Gesellschaft betreffend abgeschnitten werden, wodurch sich ein erhebliches Manko auch im Rahmen Streitbeilegung ergeben kann.

Daher kommt auch den Auskunfts- und Einsichtsrechten von Gesellschaftern und Begünstigten einer Gesellschaft zentrale Bedeutung zu.


(Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Darstellung der jegliche Haftung ausgeschlossen)